SPD-Fraktionsführung und TF „Schule“ zu Besuch an der BS Oldenburg

Pressemitteilungen


Anwesende der Schule: H. Behrens, K. Fischer, M. Gülck, K. Osterkamp, M. Schmahl
Anwesende der SPD-Fraktion: B. Klinke, A. Schlichter-Schenck, V. Wienke, B. Seehusen, M. Jaeger, H. Neumann

Am 3. Mai 2017 traf sich die SPD-Fraktionsspitze und die TF „Schule“ auf Einladung der neuen Schulleitung in der „Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg“.

Der neue Schulleiter Michael Gülck stellte den anwesenden Kreistagsabgeordneten den Aufbau und das breite Bildungsangebot der Berufsschule in Oldenburg vor.

Als Herausforderungen für die Berufsschule in den nächsten Jahren arbeitete Michael Gülck die langsam zurückgehenden Schülerzahlen, den ausbaufähigen ÖPNV im Nordkreis und die sinkende Zahl an Auszubildenden in einigen Berufen insbesondere im Handwerk und der Gastronomie heraus. Trotz teilweise geringer Klassenfrequenzen war man sich einig, dass die Berufe weiterhin breit angeboten werden müssen, um ein Ausbildungsangebot im Nordosten vorzuhalten und den Fachkräftenachwuchs für die Region zu sichern.

Gemeinsam mit dem Kreis, Handwerkskammer, Innungen, Verbänden und allgemeinbildenden Schulen versucht die Berufsschule ihren Teil dazu beizutragen, den Fachkräftenachwuchs für die Region zu sichern und den drohenden Fachkräftemangel abzufedern.

Besonders angetan waren die Kreistagspolitiker von den Kooperationsverträgen mit den fünf Gemeinschaftsschulen (Grömitz, Heiligenhafen, Lensahn, Neustadt, Oldenburg). Diese Kooperationsverträge garantieren jedem (berechtigten) Schüler dieser Kooperationsschulen einen Platz im Beruflichen Gymnasium. Durch diese Zusammenarbeit ist das Berufliche Gymnasium in Oldenburg die gymnasiale Oberstufe für die Gemeinschaftsschulen im Einzugsgebiet. Auch in diesem Jahr konnte allen (berechtigten) Schülerinnen und Schülern ein Schulplatz angeboten werden. Wartelisten gibt es folglich am Beruflichen Gymnasium Oldenburg nicht.

Die Anwesenden waren sich einig, den Austausch zwischen Politik und Schule auch in Zukunft beizubehalten und zu intensivieren. Auch das Bekenntnis zum Berufsbildenden Schulwesen mit seinen vielen Möglichkeiten, alternative Bildungswege zu beschreiten und Benachteiligten Bildungschancen zu eröffnen, wurde von allen Anwesenden unterstützt.

Der SPD Fraktionsvorsitzende Burkhard Klinke betonte, „ dass die Berufliche Schule Oldenburg mit ihren ca. 3000 SchülerInnen und ca. 170 Lehrkräften hervorragende pädagogische Arbeit für das vielfältige Bildungsangebot mit allen Bildungsabschlüssen unter einem Dach leistet.

Weiterhin war er sehr erfreut darüber, dass es am Beruflichen Gymnasium keine Warteliste und abgeschlossene Kooperationsverträge gibt.

Auch der Internet-Auftritt spricht für die Schule.

Besonders hervorzuheben ist, dass für das kommende Schuljahr ein neuer und für die heutige Zeit sehr wichtiger Bildungsgang für Pflegeassistenten angeboten und im Beruflichen Gymnasium im Bereich Technik eine I-Pad Klasse eingerichtet wird.

Die SPD Fraktion wird sich weiterhin, wie bereits in den letzten Jahren auch, dafür einsetzen und positionieren, dass die Beruflichen Schulen des Kreises Ostholstein mit den Standorten in Oldenburg und Eutin eigenständig bleiben und die Ausbildungsangebote im Norden auch trotz des demographischen Wandels wie z. B. MalerIn, FrisörIn…erhalten bleiben.

Die Fraktion wird das Thema „Berufliche Schulen“ auf die Tagesordnung im Ausschuss und Kreistag setzen.  

Das Ziel der SPD ist es, dass die akademische und berufliche Bildung als gleichwertig anerkannt werden,“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Burkhard Klinke abschließend.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Unsere Abgeordneten

 

 

facebook

 

Gegen Nazis!

 

Besucherstatistik

Besucher:2033033
Heute:17
Online:1
 

Login

Login Webmaster