Übersicht

Allgemein

SPD Ostholstein wählt neuen Kreisvorstand

Am Samstag, den 12. Juni kamen die Delegierten der SPD Ostholstein zum ersten Mal zu einem digitalen Kreisparteitag zusammen. Die rund 70 Delegierten wählten dabei einen neuen Kreisvorstand und änderten in einer Reihe von Punkten die Satzung. Damit wurde unter anderem eine Doppelspitze ermöglicht.

Zusammen 100 Jahre in der SPD

SPD ist unsere Partei Burkhard Klinke, Fraktionsvorsitzender der SPD Kreistagsfraktion und Birgit Steingräber- Klinke, die SPD Fraktions- und Ortsvereinsvorsitzende der Gemeinde  Bosau sind seit 50 Jahren in der SPD. Gemeinsamkeiten Beide sind in Heikendorf in die SPD eingetreten, beide kommen…

Bild: Foto: Michael August

Was wir brauchen, sind neue europäische Gemeinsamkeiten

Regina Poersch: Es ist gut, wenn der Landtag seine Stimme erhebt. So haben wir es auch beim Thema Rechtsstaatlichkeit gehalten. Auf unsere Initiative gibt es einen einstimmigen Landtagsbeschluss und die Rechtsstaatlichkeit in der EU wird – so ist es im Europabericht zu lesen - Gegenstand der geplanten Zukunftskonferenz sein.

Weltfrauentag

Der Internationale Frauentag entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen sowie die Emanzipation von Arbeiterinnen. Er fand erstmals am 19. März 1911 statt. Seit 1921 wird er jährlich am 8. März gefeiert. Unsere Abgeordneten haben dieses Jahr öffentliche Plätze und Straßen aufgesucht, um an die Vorkämpferinnen von Emanzipation und Gleichberechtigung zu erinnern.

Artikelbild
Bild: © SPD Ostholstein

Brückenschlag zwischen Küste und Binnenland

Noch befindet sich die Bahnstrecke zwischen Malente und Lütjenburg im Dornröschenschlaf. Was muss passieren, damit sich das ändert? Das war das Thema eines Austauschs zwischen SPD und dem Verein SML.

Bild: Michael August

Wir dürfen beim Umgang mit Schutzsuchenden nicht verrohen!

Regina Poersch: Kennen Sie das Unwort des Jahres 2020? Es lautet „Rückführungspatenschaft“. Gemeint ist: EU-Mitgliedsstaaten, die keine Migranten aufnehmen, sollen sich künftig auf andere Weise einbringen, durch eben solche „Rückführungspatenschaften. Das sieht die neue Verordnung zum „Asyl- und Migrationsmanagement“ vor.

Termine