Ameos: Wir arbeiten für ihre Gesundheit! Die 4 Standorte werden weiter entwickelt

Bild: © Birgit Steingräber-Klinke

Bei einer gemeinsamen Sitzung des Haupt-, Finanz- und Sozialausschusses stellten
das Vorstandsmitglied Frank-Ulrich Wiener und der Geschäftsführer Stephan Freitag
die Zukunft der vier Ameos-Kliniken in Ostholstein, die Ameos 2022 von Sana
übernommen hat, vor.

Seit 2003, nachdem die Krankenhäuser von Sana übernommen worden sind, hat die
SPD Kreistagsfraktion sich immer wieder klar und deutlich politisch positioniert und
stellte 4 Forderungen:
Keinen Arbeitsplatzabbau
1320 Arbeitsplätze mit den Tarifverträgen erhalten
Erhalt der 4 Standorte: Eutin, Oldenburg, Middelburg, Fehmarn
Erhalt der 80 Arbeitsplätze im Service- und Logistikbereich

Alle diese sozialdemokratischen Forderungen werden von Ameos mit ihren 515
Betten und Arbeitsplätzen übernommen. Die Mitarbeiter:innen werden weiter auch
nach einem Jahr nach dem TVöD – Vertrag bezahlt. Positiv wurde vom Ausschuss
aufgenommen, dass weitere Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Ameos
kündigte eine hochwertige medizinische Versorgung und die Entwicklung neuer
Angebote an.

Die Ausgliederung der 80 Arbeitsplätze, die in den Bereichen Küche, Reinigung,
Logistik noch unter Sana-Regie eingeleitet war, findet nicht statt. Alle
Mitarbeiter:innen werden übernommen.


Alle vier Kliniken werden weiterentwickelt:
Eutin: Das Haus soll in 5 Jahren komplett saniert werden. Aussage von Ameos: „Das
Haus ist trocken“. Schwerpunkte sind: Onkologie, Gynäkologie und die Geburtshilfe.
Diese soll evtl. wieder auf Level 2 aufgebaut werden.
Oldenburg: Ausbau der Wirbelsäulenchirurgie, Altersmedizin und Lungenheilkunde.
Fehmarn: Erweiterung der Notfallversorgung
Middelburg: Dazu stehen Überlegungen an, die Geriatrie weiter zu entwickeln, mit
dem Konzept einer Reha für pflegende Angehörige, bei dem auch der gepflegte
Angehörige mitgebracht und von Pflegekräften versorgt wird.

Die SPD Fraktion begrüßt den ersten Aufschlag mit den umfangreichen Plänen für
die Krankenhäuser in Ostholstein, wird aber den „Aufbruch“ von Ameos konstruktiv
und kritisch begleiten. Es war ein erster Zwischenbericht von der Ameos
Geschäftsführung. Nun erwartet die SPD Kreistagsfraktion in einigen Monaten
weitere erfreuliche und positive Rückmeldungen von Ameos.

Burkhard Klinke
SPD Fraktionsvorsitzender